INSOLVENZ bei P&R Container:
Investoren droht Kapitalverlust!

Kontaktformular für geschädigte P&R-Investoren:

Geschädigte P&R-Investoren können sich hier registrieren - schnell, kostenlos und unverbindlich: 

https://www.dr-greger.de/kontakt

P&R-Container - Insolvenz!

11.03.2018

"Container-Havarie" bei P&R

Über 50.000 Anleger sind betroffen!

 
* * * UPDATE, 26.06.2018: Vermögen in der Schweiz gesichert * * *  

Eröffnung der Insolvenzverfahren voraussichtlich Ende Juli

Laut aktueller Pressemitteilung der P&R-Insolvenzverwalter vom 25.06.2018 sind die Bestandsaufnahme und die Auswertung der vorhandenen Zahlen und Dokumente mittlerweile so weit vorangeschritten, dass in Kürze das Insolvenzgutachten dem Amtsgericht München zur Verfügung gestellt werden kann. Es ist somit zu erwarten, dass voraussichtlich Ende Juli 2018 die Insolvenzverfahren über die Vermögen der vier P&R-Containerverwaltungsgesellschaften eröffnet werden. Im weiteren Verlauf würden die Investoren Gelegenheit erhalten, ihre Forderungen innerhalb einer durch das Insolvenzgericht gesetzten Frist bei dem jeweiligen Insolvenzverwalter zur Insolvenztabelle anzumelden. Voraussichtlich im Oktober dieses Jahres könnte möglicherweise der Termin für die erste Gläubigerversammlung stattfinden. 

Laut eigenen Angaben waren die vorläufigen Insolvenzverwalter für die Gläubiger dahingehend erfolgreich, dass sie ein „Pfandrecht auf die Anteile an der nicht insolventen Schweizer P&R Gruppen-Gesellschaft zu Gunsten der deutschen Container-Verwaltungsgesellschaften erwirkt“ haben. Damit sei sichergestellt, dass das dort vorhandene Vermögen den Anlegern zu Gute käme. Auch sei für die Blue Sky Ltd., eine wichtige Beteiligungsgesellschaft der Schweizer P&R-Gesellschaft und ein wichtiger Partner der P&R-Gruppe, anstelle des P&R-Gründers Heinz Roth ein neuer „Director“ bestellt worden.

Die vorläufigen Insolvenzverwalter machen den geschädigten Investoren aber nur wenig Hoffnung, im Rahmen der Insolvenzverfahren ihr investiertes Kapital in voller Höhe zurückzuerhalten. Die bei Blue Sky erzielten Einnahmen aus der Containervermietung würden bei weitem nicht ausreichen, um die gegen die deutschen P&R-Gesellschaften gerichteten Ansprüche der Anleger zu decken.

Die Kanzlei Dr. Greger & Collegen, die bereits eine Vielzahl geschädigter P&R-Investoren anwaltlich vertritt und deren Vertretung bei den jeweils zuständigen Insolvenzverwaltern angezeigt hat, rät den betroffenen P&R-Anlegern, das Formular für die Forderungsanmeldung nicht voreilig und ungeprüft zu unterschreiben und an den Insolvenzverwalter zurückzusenden. Unklar ist bislang, ob Investoren, die ein Eigentumszertifikat vorliegen haben, Aus- und/oder Absonderungsrechte geltend machen können. „Dreh- und Angelpunkt für die Frage, in welcher Höhe konkret Forderungen zur Insolvenztabelle angemeldet werden können, ist die juristische Bewertung der Eigentümerstellung“, so Rechtsanwalt und Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht Dr. Stephan Greger. Um mit den Insolvenzverwaltern in rechtlichen Belangen auf Augenhöhe zu stehen, ist es auf jeden Fall ratsam, sich juristisch beraten und vertreten zu lassen. „Leiten Sie die Formulare zur Forderungsanmeldung umgehend an Ihren anwaltlichen Vertreter weiter“, rät Rechtsanwalt Dr. Greger betroffenen Anlegern. Nur durch eine Bündelung der Gläubigerinteressen sei sichergestellt, dass diese bestmöglich durchgesetzt werden können.




* * * UPDATE, 15.05.2018: Staatsanwaltschaft wird aktiv! * * *  

Wurden Anleger bei P&R jahrelang in die Irre geführt?

Laut aktueller Berichterstattung des Handelsblatts vom 13.05.2018 hat im Hause P&R seit vielen Jahren das blanke Chaos geherrscht. Gutgläubige Anleger seien wohl bereits seit mehreren Jahren in die Irre geführt worden. Erste Überprüfungen vorliegender Eigentumszertifikate mit Container-Nummern hätten ergeben, dass bei vielen Stichproben etwas nicht stimmte: Entweder fehlten die letzten Ziffern der Container-Nummern oder angeblich neue Container stellten sich als über 15 Jahre alte Behälter heraus, wenn sie nicht sogar schon als „verschrottet“ deklariert waren. Die Lebensdauer eines Containers beträgt in der Regel zwischen 12 und 15 Jahren. Nachträglich von Investoren angeforderte Eigentumszertifikate waren laut dem Medienbericht des Handelsblatts auf Container ausgestellt, die es zum Zeitpunkt des Erwerbs noch gar nicht gab und auch die Größenangabe der Container hätte nicht immer mit den laut Kauf- und Verwaltungsvertrag erworbenen Containern übereingestimmt.

„Wer tatsächlich Eigentum an welchen konkreten P&R-Containern erworben hat, wird aller Voraussicht nach überhaupt nicht mehr festgestellt werden können“, vermutet Rechtsanwalt und Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht Dr. Stephan Greger, der mit seiner auf Kapitalanlagerecht spezialisierten Kanzlei bereits eine Vielzahl geschädigter P&R-Investoren vertritt. „Neben der vollumfänglichen und rechtssicheren Vertretung im Insolvenzverfahren werden von unseren Fachanwälten auch Schadensersatzmöglichkeiten gegen sämtliche in Betracht kommenden potentiellen Anspruchsgegner geprüft“, so Rechtsanwalt Dr. Greger. 

Eine schnelle, unverbindliche und kostenlose Registrierungsmöglichkeit für P&R-Investoren ist hier möglich:

http://www.dr-greger.de/kontakt 

Die Ziele der Interessensbündelung sind:

- Gemeinsame Vertretung der Investoren gegenüber den Insolvenzverwaltern   
- Mögliche Schadensersatzansprüche gegen Geschäftsführer, Vorstände, Wirtschaftsprüfer, Treuhänder, etc. - falls sich dafür nach rechtlicher Überprüfung Anhaltspunkte ergeben.

Wir beobachten die Situation bei P&R weiter und halten Sie informiert.



* * * UPDATE, 30.04.2018: Weitere Insolvenzanträge von P&R-Gesellschaften! * * * 


Am Donnerstag, 26.04.2018 haben nun auch die weiteren P&R-Gesellschaften Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens gestellt. Dabei handelt es sich um die

- P&R Transport-Container GmbH sowie die
- P&R AG.
 

Damit ist nun die gesamte in Deutschland ansässige Unternehmensgruppe von der Insolvenz betroffen, so dass sich der Anlageskandal noch weiter ausweitet. 



München, 19.03.2018
- Seit 40 Jahren ist die P&R im Containergeschäft tätig und zählt mittlerweile mehr als 50.000 Investoren. Was sich in den vergangenen Tagen bereits abzeichnete und von vielen Anlegern und Marktbeobachtern befürchtet wurde, wurde heute zur Gewissheit: Die P&R stellt Insolvenzantrag. Konkret betroffen sind die Firmen

- P&R Container Vertriebs- und Verwaltungs-GmbH,

- P&R Gebrauchtcontainer Vertriebs- und Verwaltungs-GmbH sowie die

- P&R Container Leasing GmbH. 

Hierbei handelt es sich um die Unternehmen, die in der Regel Vertragspartner der jeweiligen Kapitalanleger geworden sind und mit denen die Kauf- und Verwaltungsverträge abgeschlossen worden sind.

Laut Angaben der Insolvenzverwalter haben die oben genannten Unternehmen bereits am vergangenen Donnerstag, 15. März 2018, Insolvenzantrag bei Gericht gestellt. Das Amtsgericht München hat daraufhin heute, am 19.03.2018 um 12:00 Uhr, zur Sicherung des Schuldnervermögens vor nachteiligen Veränderungen über das Vermögen der oben gennannten Unternehmen das vorläufige Insolvenzverfahren angeordnet. Dies hat zur Folge, dass Verfügungen der Schuldner nur noch mit Zustimmung des vorläufigen Insolvenzverwalters wirksam sind.

Rechtsanwalt und Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht Dr. Stephan Greger, der mit seiner Fachanwaltskanzlei bereits langjährige Erfahrung in der juristischen Bearbeitung von Großschadensfällen auf dem „grauen Kapitalmarkt“ hat und aktuell als Mitglied des Gläubigerausschusses die Interessen von Anleihegläubigern eines insolventen Unternehmens vertritt, bündelt derzeit die Interessen der betroffenen Container-Investoren mit dem Ziel, den finanziellen Schaden der Kapitalanleger so gering wie möglich zu halten und Haftungsfälle mit dem Privatvermögen zu vermeiden. Hierzu werden parallel zu der rechtssicheren Vertretung im Insolvenzverfahren unter anderem auch Schadensersatzansprüche gegenüber in Betracht kommende Personen und Unternehmen geprüft.

„Unser Ziel ist es, die Interessen der Container-Investoren zu bündeln, deren ausschließliche Interessen zu wahren und uns dafür einzusetzen, einen möglichst hohen Rückzahlungsbetrag zu erreichen“, so Rechtsanwalt und Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht Dr. Stephan Greger. 

Betroffene Anleger, die bislang noch nicht mit der Kanzlei Dr. Greger &  Collegen Kontakt aufgenommen haben, können sich unter Angabe des Stichworts „P&R“ auf der Internetseite  

https://www.dr-greger.de/kontakt 

bzw. unter der E-Mail-Adresse container@remove-this.dr-greger.de 

bei der Kanzlei Dr. Greger & Collegen kostenlos registrieren. Registrierte Anleger erhalten weiterführende Informationen.

 



Frühere Nachricht:


P&R Container - Droht ein neuer Anlageskandal? Mehr als 50.000 mögliche Betroffene!

Betroffene Investoren sollten schnell handeln! Haftung mit dem Privatvermögen droht!

München, 11.03.2018 - Die im Münchener Vorort Grünwald ansässige Firma P&R ist laut eigenen Angaben der marktführende Anbieter von Container-Direktinvestments. Im Jahr 2017 haben die aktuellen P&R Gesellschaften für etwa 50.000 Kunden ca. 1,25 Mio. Standardcontainer-Einheiten verwaltet. Vor wenigen Tagen wurde nun völlig überraschend der Vertrieb der aktuellen Container-Angebote eingestellt. Sowohl Investoren als auch Vertriebsmitarbeiter sind verunsichert. Hat möglicherweise die BaFin (Bundesanstalt für Finanzdienstleistung) den Vertriebsstopp veranlasst oder steht die überraschende Entscheidung der Geschäftsführung im Zusammenhang mit den aktuellen Auszahlungsschwierigkeiten (Handelsblatt vom 8.3.2018) der P&R? Die von P&R verhängte Kommunikationssperre sorgt aktuell nicht für Transparenz und heizt die Spekulationen weiter an.

Nach Berichterstattung des Handelsblattes seien einige P&R-Kunden darüber informiert worden, dass fällige Miet- und Rückzahlungen nicht fristgerecht erfolgen können. Die Auszahlungen würden sich verzögern. Sowohl über den Grund der Verzögerung als auch über dessen Dauer kann derzeit nur spekuliert werden. Liegt es daran, dass sich die Container nach Ablauf der Vertragslaufzeit nicht mehr veräußern lassen? Dies würde konzeptionsgemäß dazu führen, dass die Investoren Eigentümer der Container bleiben. Dieser Umstand ist allerdings alles andere als beruhigend, denn das Eigentum an den Container kann auch zu finanziellen Verpflichtungen in unbestimmbarer Höhe führen.

Die finanziellen Risiken der Anleger sind laut Prospekt nicht auf die Höhe des Investitionsbetrages beschränkt. Anleger haften für die sich aus der Eigentümerstellung ergebenden Zahlungsverpflichtungen persönlich und unbegrenzt mit ihrem gesamten Vermögen. Im Emissionsprospekt liest sich dieses Risiko so: „Das maximale Risiko des Anlegers besteht über den Totalverlust der Vermögensanlage hinaus in der Gefährdung des sonstigen Vermögens des Anlegers bis hin zu dessen Privatinsolvenz.“ So können beispielsweise Wartung, Pflege, Bewirtschaftung der Container oder Gebühren für Standzeiten zu unkalkulierbaren Kosten führen. Das finanzielle Risiko für den jeweiligen Anleger ist somit weder kalkulierbar noch beschränkt.

Die Kanzlei Dr. Greger & Collegen, die sich bereits seit 1999 erfolgreich für Kapitalanleger engagiert und geschädigte Investoren sowohl außergerichtlich als auch gerichtlich bei der Geltendmachung und Durchsetzung von Schadensersatzansprüchen vertritt, ist mit Großschadensfällen und der Vertretung einer Vielzahl von Kapitalanlegern vertraut.

„Zunächst ist es sehr wichtig, die Interessen der Investoren zu bündeln“, so Rechtsanwalt und Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht Dr. Stephan Greger. Daher können sich Investoren der P&R schnell, unverbindlich und kostenlos hier registrieren:

https://www.dr-greger.de/kontakt

Wir informieren die Investoren umgehend nach Prüfung durch unsere Fachanwälte über Folgendes:

- Schnelle Durchsetzung Ihrer individuellen Zahlungsansprüche gegen P&R
- Gemeinsame Vertretung der Investoren gegenüber der Gesellschaft
- Mögliche Schadensersatzansprüche gegen Geschäftsführer, Vorstände, Wirtschaftsprüfer und Treuhänder - falls sich dafür nach rechtlicher Überprüfung Anhaltspunkte ergeben.

Gerne können Sie uns auch per Email kontaktieren (container@remove-this.dr-greger.de) und uns Ihre Unterlagen (Kauf-/Mietvertrag, Rechtsschutzversicherung) zukommen lassen. Eine Beauftragung ist damit nicht verbunden. Nach Prüfung erhalten Sie ein individuelles Kostenangebot. Spezialisierte Fachanwälte kümmern sich um Ihr Anliegen.

Wir beobachten die Situation bei P&R weiter und halten Sie informiert.

Dr. Greger & Collegen – Standorte

Standort München
Prinzregentenstr. 54
80538 München

089 2370848-0

089 2370848-11

kanzlei-muenchen@remove-this.dr-greger.de

Standort Regensburg
Dr.-Leo-Ritter-Str. 7
93049 Regensburg

0941 630996-0

0941 630996-20

kanzlei-regensburg@remove-this.dr-greger.de

Standort Wien
Heiligenstädter Lände 29 /2. OG
1190 Wien

+43 1 361 44 1180

+43 1 361 44 1182

kanzlei-wien@remove-this.dr-greger.at

Hier können Sie sich kostenlos registrieren:

Nach Registrierung erhalten Sie weitere Informationen.

Zum Kontakt-Formular